Fördermittel für Absauganlagen beantragen und Zuschüsse von bis zu 40% erhalten

Durch das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) werden investive Maßnahmen, zur Erhöhung der Energieeffizienz und durch den Einsatz von hocheffizienten und am Markt verfügbaren Technologien in Unternehmen, gefördert. Dies erfolgt nach Eingruppierung der geplanten Maßnahme in vier Modulen.

Die genannten technischen Mindestanforderungen in den relevanten Modulen 1 & 4 sind identisch mit den technischen Mindestanforderungen des gleichnamigen Programms zur Beantragung eines zinsgünstigen Kredits mit Tilgungszuschuss bei der KfW (siehe Kredit-Programm 295 Bundesförderung für Energieeffizienz in der Wirtschaft).

 

Geringer Aufwand – große Wirkung!
„Die Betreuung durch Keller Lufttechnik war sehr unbürokratisch und zielführend. Wir mussten lediglich ein paar wenige Informationen bereitstellen, den Rest übernahmen die Experten von Keller. Beim nächsten Projekt machen wir das genau so!"
Philipp Merz, Geschäftsleiter der Andreas Merz GmbH aus Albstadt




Eine durchweg lohnende Investition!
„ Wir hätten uns auf jeden Fall für die Absauglösung von Keller Lufttechnik entschieden. Was uns die Entscheidung jedoch erleichtert hat, waren, neben der technischen Lösung, die entsprechenden Fördergelder des BAFA‘s. Die Investition hat sich also mehr als gelohnt!“
Werner Theiß, Geschäftsführer Wezel GmbH Kaltumform-Technik aus Frickenhausen

Logo Fa. Wezel

Bafa Modul 1: Querschnittstechnologien

Was wird gefördert?

  • Investitionsmaßnahmen, bei denen durch den Einsatz von hocheffizienten Ventilatoren und Frequenzumrichtern eine Energieeinsparung erzielt wird.
  • Kosten für die Komponenten einschließlich der relevanten Nebenkosten, wie Montageleistungen.

Höhe der Förderung?

  • Bei einer maximalen Förderquote von bis zu 40% der förderfähigen Investitionskosten beträgt die maximale Fördersumme 200.000 Euro.

Bafa Modul 4: Energiebezogene Optimierung von Anlagen und Prozessen

Was wird gefördert?

  • Investitionsmaßnahmen, die zur energetischen Optimierung von industriellen und gewerblichen Anlagen und Prozessen zur Steigerung der Energieeffizienz eines Unternehmens führen.

  • Ein Energieberater erstellt an Hand einer projektierten Absaug- oder Lüftungsanlage ein Einsparkonzept als Basis für den Förderantrag. Die Kosten des Energieberaters sind ebenfalls förderfähig.

Höhe der Förderung?

  • Bei einer maximalen Förderquote von bis zu 40% der Gesamt-Investitionskosten beträgt die maximale Fördersumme 10.000.000 Euro.

  • Die tatsächliche Fördersumme leitet sich ab von der jährlichen CO2-Reduktion. Pro jährlich eingesparter Tonne CO2 ist die maximale Förderung auf einen Betrag von 500 Euro bzw. 700 Euro für kleine und mittlere Unternehmen gedeckelt.